WISSENWERTES

Wuchs und Schlag

Die max. Wuchshöhe beträgt ca. 25m, wobei die astfreie Stammlänge bei Bestandesschluss bis max. 10m betragen kann.

Im Alter von 50 Jahren kann mit einer mittleren Höhe von 22,5m und einem Durchmesser von 32cm gerechnet werden.
Die Stämme neigen zu krummschäftigkeit, Unrundheit und Zwieselwuchs, was zur forstwirtschaftlichen Geringschätzung für die Nutzholzerzeugung führt.
Das günstigste Hiebalter liegt bei ca. 40 – 50 Jahre, die grösste Massenleistung bei ca. 25 – 30 Jahren.
Der mittlere Zuwachs pro Hektar beträgt in den besten Wuchsjahren ca. 12,5m3 pro Jahr. (Ertrag ca. 250m3 pro ha)
Vitalität und Zuwachs lassen nach 50 Jahren deutlich nach, was zu kurzen Umtriebszeiten führt.
Die natürliche Lebensdauer beträgt ca. 100 Jahre

Der Wuchs der Robinie ist bei der Unterart Robinia Rectissima (Schiffsmastrobinie) kaum krumm oder verdreht

Ökologische Eigenschaften

Durch ausgeprägtes Herz- oder Senkwurzelsystem und  Feinwurzeln bewährt als Hangsicherung zur Befestigung von Böschungen und Schutthalden.

Die stickstoffoxidierende und bodenverbessernde Wirkung hilft bei Aufforstungen von Flugsandböden und Ödlandflächen.
Relativ hohe Resistenz gegen Industrieabgase: eignet sie sich vorzüglich zur Begrünung von Städten und Industriegebieten.
Robinienholz ist eines der ganz wenigen aus europäischen Aufforstungen verfügbaren Hölzer mit erheblichem Potential, schwere und dauerhafte Tropenhölzer
in ihren traditionellen Anwendungsgebieten ersetzen zu können. (EMPA Dübendorf)

Technologische Eigenschaften

Das Robinienholz ist dem Holz der Eiche und dem der Kastanie weitestgehend überlegen.

Der Vergleich mit den bekannten Tropenhölzer, Bongossi, Bangkirai, Sipo, Bilinga usw. kann sich ebenfalls sehen lassen!!