Firmengeschichte

2020 Neue Produktelinie „Orbikus“ wird geplant und gebaut. Mittlerweile acht Mitarbeitende arbeiten in Produktion und Administration, Sohn Philipp Schnyder steigt ein. Die Planung eines neuen Geschäftsgebäudes beginnt.

2019 Fertigstellung des ersten richtig grossen Partizipationsprojektes in Nuglar. Einstieg von Sohn Raphael Schnyder ins Familienunternehmen.

2017 Anstellung eines fünften Mitarbeiters. Jahresimportmenge ca. 1‘800 m3 verteilt auf Robinienholz, ACCOYA-Holz und Edelkastanie.

2016 Anstellung eines vierten Mitarbeiters. Beschaffung der Werkstattausrüstung, Hobelmaschinen, Kappfräse, Leimpresse, Ständerbohrmaschine, usw. Entwicklung QEBUS mit ARGE Wichtelwerk und Patentanmeldung. Wir bauen den ersten Spielplatz mit 100 % ACCOYA-Holz in Basel.

2015 Anstellung eines dritten Mitarbeiters. Investition in eine neue MAURI-Spritzanlage in der Halle in Hellbühl. Erweiterung der Werkstatt in Hellbühl um einen Montageplatz.

2014 Anstellung des zweiten Mitarbeiters.

2013 Aufbau unserer Werkstatt im Hobelwerk Odermatt in Hellbühl.

2012 Umbau der Einzelfirma in die Aktiengesellschaft HOLZPUR AG (Aktienkapital CHF 100‘000.-) und Teilzeit-Administration durch Mariette Schnyder.

2009 Umbenennung in die Einzelfirma «Holzpur Jos. Schnyder». Der Grund für die Umbenennung war die Ausdehnung des Handelssortiments um Accoya-Holz und Edelkastanie. Vertragliches Vertriebsrecht für ACCOYA-Holz in der Schweiz (schweizweit erster Importeur und Verarbeiter) Gründung ARGE Wichtelwerk zusammen mit «ilu Uster» und «Murimoos».

2007 Erstes Partizipationsprojekt für einen Pausenhof der Schule in Root (etwa 50 Helfer, Gross und Klein, arbeiten an einem Samstag zusammen).

2004 Gründung Einzelfirma „ACASOLV“  (Jahresimportmenge von 24 m3 Robinienpfählen). Geschäftszweck: Handel mit Robinienholz (Acacia is solving a problem). Das Sortiment ist auf einfache Pfähle beschränkt.